Lizenzen zur Filmnutzung

Für den institutionellen oder gewerblichen Einsatz wird eine Lizenz benötigt.
Wir bieten Ihnen verschiedene Lizenzen zur Nutzung unserer Filme an.

LIZENZ FÜR SCHULEN, VEREINE, WORKSHOPS O.Ä.
DVD mit Ö-Lizenz
150 Euro

Das Thema Inklusion in der Schule ist spannend für verschiedene Unterrichtsbereiche. Wir empfehlen den Film als Diskussionsgrundlage für die Oberschule, zum Beispiel für die Fächer Politik, Ethik, GWI, Philosophie oder Pädagogik und bieten zusätzlich zum Recht der Vorführung und der DVD einen Leitfaden für den Unterricht. Planen Sie einen Workshop zum Thema Inklusion? Dann ist der Film eine hervorragende Grundlage und bietet verschiedenen Sichtweisen Argumente.

LIZENZ FÜR UNIVERSITÄTEN, BERUFSSCHULEN, MEDIENZENTREN O.Ä.
DVD mit V/Ö-Lizenz
300 Euro

Am Thema Inklusion kommt kein Studiengang und keine Berufsausbildung im pädagogischen und therapeutischen Bereich vorbei. DIE KINDER DER UTOPIE bieten Einblick in gelungene Inklusion und damit eine Grundlage für Vorlesungen und Unterrichtsstunden. Es kann eine Bundle-Lizenz für DIE KINDER DER UTOPIE und den Vorgängerfilm KLASSENLEBEN erworben werden. Mit beiden Filmen gemeinsam kann eine interessante Langzeitperspektive zum Thema Inklusion beleuchtet werden. Bundle-Lizenz: 400 Euro (zzgl. 7% USt.)

EINZELNE ÖFFENTLICHE AUFFÜHRUNGEN (AUSSERHALB VON KINOS) FÜR VEREINE UND PRIVATPERSONEN
auf Nachfrage

Sie wollen den Film bei einer Veranstaltung nicht-gewerblich aufführen, zum Beispiel in Ihrem Verein? Hierfür gibt es auf Nachfrage verschiedene Möglichkeiten, die an Ihre Bedürfnisse angepasst sind. Wir können bei Bedarf eventuell auch ein Sponsoring vermitteln.

KONTAKTIEREN SIE UNS!
Wir beraten Sie gerne, welches Lizenzmodell für Sie in Frage kommt.

DIE KINDER DER UTOPIE
➼ Inhalt
➼ Kampagne
➼ Lizenz erwerben
➼ Presse

Watch the movie:
➼ Vimeo
➼ Amazon

For professional contact:
Order a screener!


Dadurch, dass es Grundbestandteil des Klassensystems war, war es akzeptierter, dass es unterschiedliche Geschwindigkeiten gibt im Lernen. Diese Akzeptanz ist wichtig. Das war eben später dann nicht mehr so.”
Christian

“Ich bin jetzt durch mein Studium ganz stark mit den Themen Travestie, Transsexualität und Homosexualität konfrontiert. Das war etwas, das mir fremd war. Und wäre ich nicht Schüler einer Inklusionsklasse gewesen, könnte ich mir vorstellen, dass ich damit Probleme gehabt hätte.“
Dennis